Bundesverband

IG Klettern e.V.

Social Networking

 

IG @ Twitter

IG @ Facebook

Basel: Bärenfels, Sektor Gewächshaus

Bereitgestellt von: IG Klettern Basler Jura - Hinweise zu übernommenen Inhalten
Basel: Bärenfels, Sektor GewächshausNun liegt die Arbeit von Knecht zum Sektor "Gewächshaus" am Bärenfels vor und sowohl die IG als auch der Kanton haben sich dazu geäussert. In der Studie wurden diverse Massnahmen aufgeführt die dem Schutze der dortigen Artenvielfalt zugute kommen sollte. Darunter vor allem Massnahmen des Forstes und der Kletterei.
Konkret sollten die Kletterer auf die Routen 1-3 (gem. Fluebible) verzichten, damit an diesem Felsteil ein Monitoring aufgezogen werden kann.
Die Patronagesektion (SAC-Basel) hat in einer Stellungnahme dazu verlauten lassen, dass sie mit dieser Massnahme einverstanden sein könnte unter der Bedingung , dass alle in der Studie aufgeführten Begleitmassnahmen ebenfalls konsequent umgesetzt werden. 
Der IG Klettern stellt sich nun wiederum einmal die Frage: Unter welchen Umständen kann der Kanton das freie Betretungsrecht im Wald einschränken wenn weder das betroffene Gebiet als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist, noch im betroffenen Bereich (trotz "unabhängiger" Spezialstudie) keine konkrete Gefährdung etwelcher Arten der roten Liste dokumentiert werden...? Dieser Frage werden wir nun eingehender nachgehen.
Um ehemals bekletterte Sektoren auf die Auswirkungen eines Kletterverzichts zu untersuchen böte sich dem Kanton an x anderen Felsen bereits die Möglichkeit von Langzeitstudien (z.B. Eptingen). Durch das Fehlen genauer Untersuchungen und Grundlagen, hat der Kanton aber hier wohl alle Chancen verpasst, um glaubwürdig, Erfolg oder Misserfolg der teuer durchgeführter Massnahmen dokumentieren zu können.

Mehr Informationen: http://www.igklettern-basel.ch/igKlettern/Aktuell/Eintrage/2012/9/3_Barenfels,_Sektor_%22Gewachshaus%22.html